Sie sind hier: Aktuelles » 

Einsatz „Bombenfund“ war Bewährungsprobe

Am Montag um 13:06 Uhr piepten die Funkmeldeempfänger der Betreuungsgruppe im Katastrophenschutz Gera; das DRK wurde zu dem Einsatz um den Bombenfund alarmiert. Auf dem Weg in die Berufsfeuerwehr, in der die Fahrzeuge des Sanitäts- und Betreuungszuges untergebracht sind, wurden die Kameraden ohne Funkmeldeempfänger telefonisch informiert. Beendet wurde der Einsatz um 20:45 Uhr.

Nach dem Hochwasser 2013 und der Neustrukturierung im DRK war dies der erste Einsatz für das DRK im Bereich des Katastrophenschutzes. Bereits in den vergangenen Monaten sprach man mit dem Fachdienst Brand- und Katastrophenschutz über Einbindungsmöglichkeiten und Einsatzoptionen. Dieser Einsatz war nun die erste Bewährungsprobe für die Ehrenamtlichen vom DRK Gera.

Insgesamt war das DRK Gera mit 16 Kameraden vor Ort. Die Aufgabe bestand darin, im Kultur- und Kongresszentrum (KuK) 142 evakuierte Bürger zu empfangen und zu versorgen. Dazu hat der Zugführer Matthias Lahn (ASB) den Kameraden Marc Brade (DRK) zu seinem Stellvertreter gemacht und gemeinsam mit ihm und Kameraden von ASB und DRK eine Führungsstelle eingerichtet. Diese führte die insgesamt 18 Kameradinnen und Kameraden vor Ort. Die gemeinsame Besetzung der Führungsstelle hat sich bewährt, da so ASB und DRK Spezifika und Erfahrungen erkannt und verbunden werden konnten.

Nachdem gegen 19:40 Uhr die Sperrung aufgehoben wurde, konnten die Kameraden der Feuerwehr in ihren verdienten Feierabend entlassen werden. Für den Einsatzabschnitt am KuK war hingegen noch kein Feierabend, da die Rücktransporte der Bürger organisiert und überwacht werden mussten. Zudem musste das KuK in einem ordentlichen Zustand zurückgegeben werden, um den weiteren Betrieb am heutigen Tag nicht zu gefährden. Nachdem alle Arbeiten erledigt waren, konnte auch die Einsatzabschnittsleitung aus ASB und DRK das Einsatzende für die Kameraden verkünden. Dies war um 20:45 Uhr. Im Ergebnis kann festgehalten werden: Wir haben unsere Bewährungsprobe mit Bravur bestanden und können für den Schutz Geras tatkräftig unterstützen.

14. Oktober 2016 08:49 Uhr. Alter: 2 Jahre